Was man über Kredithaie wissen sollte

Zunächst einmal: Was ist überhaupt ein Kredithai? Bei einem Kredithai handelt es sich um Wirtschaftssubjekte, welche Schulden mit schwacher Bonität einen Kredit bewilligen. Die Vergabe eines Kredits erfolgt in der Regel unter nachteiligen Kreditbedingungen. In den meisten Fällen verlangen Kredithaie sehr starke Zinsen für die bewilligte Kreditsumme.

Sowohl natürliche als auch juristische Personen können als Kredithai tätig sein.

Wann wird ein Kredithai aufgesucht?

Ein Kredithai wird in der Regel dann ausgesucht, wenn die normalen Kreditinstitute den Schuldern keine Kredite mehr bewilligen wollen oder können. Die Ablehnung eines Kredits kann verschiedenen Ursachen haben. Zu diesen Gründen gehört zum Beispiel die schlechte Bonität eines Schuldners. Der Kredithai verspricht den Schuldern eine schnelle und sichere Auszahlung eines Kredits auch bei schlechter Bonität. Außerdem wird ein Kredithai dann aufgesucht, wenn die Verbraucher einen Kreditantrag bei einer Bank auf jeden Fall umgehen und nicht stellen wollen. Ein Schuldner mit einer mangelhaften Bonität stellt für die Banken ein erhöhtes Risiko da, weil die Kreditinstitute davon ausgehen müssen, dass die bewilligte Kreditsumme nicht in vollem Umfang zurückgezahlt werden kann.

Ein Kredithai weiß in der Regel um die schlechten Aussichten der Schuldner Bescheid und nutzt die Lage der Verbraucher mit schlechter Bonität aus. In vielen Fällen verlangen die Kredithaie sehr starke Zinsen zum bewilligten Kredit und überschreiten gerne die gängigen Grenzen der Wucherzinsen.

Mit welchen Methoden arbeitet ein Zinshai?

Ein Zinshai verlangte nicht nur stark überhöhte Zinsen von den Schuldnern, sondern benutzt auch andere, fragwürdige Methoden. Zuerst wird die angeforderte Summe den Kunden mit mangelhafter Bonität gewährt und ausgezahlt. Ein Kredithai weiß von Anfang an Bescheid, dass diese Schuldner den Kredit wahrscheinlich nicht zurückzahlen können. Der Kreditgeber verfügt nicht über eine Banklizenz der Bankenaufsicht und handelt auf eine illegale Weise. Ein Kredithai verfolgt andere Ziele als normale Kreditinstitute und will insbesondere mit der Forderung von überhöhten Zinsen viel Geld verdienen. Zudem arbeiten die Kredithaie mit verschiedenen Methoden, um die Verbraucher zu unterdrücken und zu verunsichern.

Außerdem stellen sie den Schuldern gerne eine Finanzierungskosten, Provisionen, Bearbeitungsgebühren und sonstige Leistungen in Rechnung. Die meisten Schuldner müssen also nicht nur die vollständige Kreditsumme abbezahlen, sondern sich auch um überhöhte Rechnungen, Zinsen, Bearbeitungsgebühren, Provisionen und entstandene Versicherungen kümmern. Wenn die Schuldner nicht in der Lage sind, die Kreditsumme mitsamt den starken Zinsen zurück zu zahlen, dann schaltet ein Kredithai sehr schnell ein Inkassobüro ein. Das Inkassobüro wird auch dann eingeschaltet, wenn dem Kreditnehmer einer Forderungsausfall droht. Damit der Kredithai schließlich an sein Geld kommt, wird mit fragwürdigen Methoden des Inkassobüros gearbeitet. In Extremfällen werden die Schuldner von den Geldeintreibern bedroht, eingeschüchtert und verunsichert. Derartige Methoden führen auch dazu, dass ihnen oft ein sehr schlechter Ruf vorauseilt – selbst, wenn sie nicht so agieren.

Welche Arten der Kredithaie gibt es?

Die Verbraucher sollten sich immer gründlich informieren, wenn sie einen Kredit aufnehmen wollen. Mögliche Kredithaie sollten auf jeden Fall gemieden werden. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen können als Kredithai tätig sein.

Kredithaie haben sich auf einkommensschwache Kunden mit schlechter Bonität spezialisiert und nutzen die Notlagen der Verbraucher aus. Zudem nutzen sie auch nicht wissende und unerfahrene Menschen aus, welcher einen Antrag auf einen Kredit stellen möchten.

Manche Kredithaie tragen die Bezeichnung Finanzmakler oder Kreditvermittler. Bei diesen Kreditvermittlern handelt es sich in vielen Fällen um Anbieter, welche Kleinkredite mit überhöhten Zinsen bewilligen und ausstellen.

Wie kann man verhindern, an einen Kredithai zu gelangen?

Die Verbraucher sollten auf jeden Fall mit viel Vorsicht einen seriösen Finanzmakler oder Kreditvermittler auswählen und bezahlen. Manche Privatkredite werden auch von getarnten Kredithaien vergeben. Ein Kredithai verlangt immer überhöhte Zinsen und stellt fragwürdige Bedingungen für den Kredit aus.

Daher ist es wichtig, im Vorfeld vor Kreditabschluss ein paar Dinge zu überprüfen:

  • Gibt es einen Vertrag oder ist es eine rein mündliche Absprache? Wie sind die Rahmenbedingungen, was passiert bei akuter Geldnot, wenn man eine aktuelle Rate nicht zurückzahlen kann?
  • Hat der Anbieter eine Website mit rechtlich wasserdichtem Impressum? Wirkt die Website insgesamt vertrauenswürdig?
  • Gibt es Erfahrungsberichte?
  • Besteht die Möglichkeit, eine alternative Geldquelle in Anspruch zu nehmen?

Bewerten Sie uns

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl: