Kredite über 30.000 €

30.000 € als Kredit nehmen – online vergleichen und sparen

Es gibt eine Menge gute Gründe, warum man eine Summe von rund 30.000 € als Wunschkredit anstrebt. Ein neuwertiger Mittelklassewagen und Immobilien zählen dabei zu den häufigsten Zielen. Aber auch eine Umschuldung birgt bei einer solchen Summe große Vorzüge und kann bei den richtigen Zinsen schnell ein Ersparnis von mehreren tausend Euros bedeuten.

Ab einem solchen Betrag sind die kleinsten Nuancen in den einzelnen Angeboten entscheidend. Kredite bei Direktbanken sind dabei oft wesentlich günstiger, da sie attraktive Konditionen bieten. Ein schneller Vergleich online zeigt sofort, wo aktuell die besten Chancen bestehen.

Freier Kredit gegen festgelegten Verwendungszweck

Eigentlich geht das Konzept schon bei einem 20.000 € Kredit los. Je höher die gewünschte Summe ausfällt, umso wahrscheinlicher ist es, dass sie an einen dezidierten Verwendungszweck gebunden wird. Der Nachteil gegenüber einem freien Kredit liegt ganz klar auf der Hand.

Die Finanzierung für ein KFZ-Fahrzeug durch einen sogenannten KFZ-Kredit erfolgt zum Beispiel in Form eines Rahmenkredits. Von Seiten der Bank wird ein entsprechender Kreditrahmen eingeräumt, mit dem das Fahrzeug gekauft werden kann. Sollte ein Restbetrag übrig bleiben, fällt der Kredit in der Regel auf diesen Betrag zurück. Je nach gesonderten Vereinbarungen mit der Bank kann diese übrige Summe aber auch zur Tilgung erster Zinsen genutzt werden. Dieses Vorgehen ist jedoch nicht üblich. Kredite mit fixen Verwendungszwecken werden üblicherweise nicht ausbezahlt. Erst mit der Verwendung ist die Sache abgeschlossen, die Bank übernimmt hierbei dann den finanziellen Teil des KFZ-Kaufs.

Die wichtigsten Voraussetzungen für einen 30.000 € Kredit

Neben einer durchwegs positiven Bonität brauchen Sie ein entsprechendes Einkommen, um einen Kredit in solcher Höhe zu erhalten. Am erfolgreichsten sind dabei Anträge, die keine höhere Vertragslaufzeit, als zehn Jahre anpeilen. Dementsprechend hoch angesetzt ist aber auch die monatliche Rückzahlungsrate, was die Fixkosten erheblich beeinträchtigt.

Die monatliche Rate beträgt bei zehn Jahren mindestens 250 €, allerdings kommen hier immer die jeweiligen Zinsen hinzu. Der Gehaltszettel sollte einen großzügigen Puffer vorweisen, damit es nicht zu finanziellen Engpässen in diesem Zeitraum kommt. Sehen Sie in Ihrer nächsten Lebensplanung vor, dass der geliehene Geldbetrag schneller zurückbezahlt wird, wird die Laufzeit verringert und dadurch die Rate erhöht. Bedenken Sie, dass damit einhergehend auch der effektive Jahreszins eine wesentlich geringere Summe erreicht.

Als Sicherheit, dass das Geld regelmäßig und auch ohne Unterbrechungen zurückgezahlt wird, verlangen die Banken meist drei aktuelle Gehaltsabrechnungen. Auch ein aufrechtes und vor allem unbefristetes Arbeitsverhältnis ist eine wichtige Voraussetzung für eine Kreditzusage. Nicht selten zählt zu den Grundbedingungen, dass dieses seit zumindest einem halben Jahr besteht. Das ist eine gängige Sicherheitsmaßnahme, um auszuschließen, dass sich der Kreditnehmer noch in Probezeit befindet.

Die Vorteile einer höheren Monatsrate

Es ist wahrlich verlockend, die monatliche Rate durch einen entsprechend hohen Rückzahlungszeitraum möglichst gering zu halten. Dabei sollte Ihnen allerdings zu jeder Zeit klar sein, dass eine allzu lange Laufzeit nicht immer empfehlenswert ist. Abgesehen davon, dass diese nicht in den Zeitraum vom Pensionsantritt münden sollte – schon alleine aus Sicht der Bank nicht – kann einfach so vieles passieren. Es gibt niemals einen Garant dafür, dass sich die berufliche Situation nicht verändert. Unternehmen gehen in Konkurs oder sie müssen Einsparungen machen, die am Ende auch die Mitarbeiteranzahl trifft.

Natürlich kann man hier verschiedene Versicherungen abschließen, die genau für solche Risiken vorgesehen ist. Aber auch das kostet bares Geld. Jeden Monat erhöht sich die zu zahlende Summe, da die Versicherung parallel zum Geldgeber bezahlt werden möchte. Demnach wären Sie besser beraten, diese Zahlungen bereits in den Kredit zu investieren und einfach die Rate zu erhöhen.

Eine verlässliche Faustregel ist, dass die optimale Rückzahlungsrate ein Drittel des monatlichen Puffers ausmacht. Rechnen Sie einfach sämtliche fixen Ausgaben inklusive Haushaltsgeld zusammen, um zu sehen, wie viel Spielraum am Ende bleibt.

Erkundigen Sie sich bei Bedarf nach einer flexiblen Rückzahlung

Verreisen Sie nicht und gibt es auch sonst keinen großen Investitionsbedarf, wenn zweimal im Jahr eine Sonderzahlung ins Haus steht? Auch dieses Geld lässt sich optimal dazu nutzen, um die Rückzahlung zu beschleunigen. Je schneller der Kredit abgezahlt ist, umso geringer fallen schließlich auch die Zinsen aus.

Viele Banken lassen sich bei einer dementsprechend hohen Kreditsumme auf ein flexibles Zahlungsmodell ein. Zusätzlich zur ohnehin monatlich festgelegten Rate kann frei nach Wunsch ein weiterer variabler Geldbetrag an das Kreditinstitut oder eben die Bank überwiesen werden. Auch können für einzelne Zeiträume die Raten angehoben werden. Eine Senkung hingegen ist nur in besonderen Ausnahmesituationen möglich. Etwa, wenn sich die berufliche Situation drastisch verändert.

Was Sie tun können, wenn sich Ihre Einkommenssituation zum Negativen verändert

Besprechen Sie die Situation umgehend mit dem Institut, das Ihnen den Kredit gewährt hat. Einen besonders guten Eindruck hinterlassen Sie, wenn Sie sich bereits im Vorfeld einen alternativen Zahlungsplan überlegt haben.

Sollte sich das Geldinstitut zu diesem Zeitpunkt eher unflexibel zeigen, sollten Sie zum ehestmöglichen Zeitpunkt über eine Umschuldung nachdenken und dabei den Anbieter wechseln. Gerade bei einer solch hohen Laufzeit kann es vereinzelt zu schwierigen Situationen kommen. Einen kurzzeitigen Zahlungsstopp, in dem zu Gunsten der Bank die Zinsen weiter berechnet werden, bietet mittlerweile fast jeder Geldgeber an. Generell müssen Sie sich aber über eine Sache im Klaren sein: Rein rechtlich gesehen sind Sie der Schuldner. Das jeweilige Institut, welchem eine regelmäßige Zahlung Ihrerseits zusteht, ist nicht in der Pflicht, in solchen Situationen besondere Rücksicht zu nehmen. Auch wenn es für die langfristige Kundenbindung natürlich von großem Vorteil ist.

30.000 € Kredit nicht nur für Privatpersonen geeignet

Die Summe von 30.000 € birgt längst nicht nur ein hohes Potential für diverseste Anschaffungen. Immer mehr Personen finden ihren Weg in die Selbständigkeit und suchen dabei ein gutes Angebot für einen sogenannten Betriebsmittelkredit. Obwohl diese Kreditform einen eigenen Namen trägt, handelt es sich dabei um eine Mischung aus flexiblem und festgelegtem Verwendungszweck. Im Prinzip dürfen damit sämtliche Ausgaben gedeckt werden, die zur Gewerbegründung anfallen werden.

Hier ist meist eine besonders hohe Flexibilität gegeben. Unternehmen müssen immerzu liquide sein. Dementsprechend können Betriebsmittelkredite oft auch wieder aufgestockt werden, wenn die Summe bereits zu einem gewissen Teil zurückbezahlt wurde. In so einem Fall kann es natürlich passieren, dass die Zinsen dabei ansteigen. Andernfalls kann auch nach der vollständigen Tilgung ein weiteres Darlehen aufgenommen werden, um langfristig für Sicherheit zu sorgen.

Nicht selten benötigen Banken allerdings zusätzliche Garantien, um einen solchen Kredit für Selbständige zu vergeben. Ein Immobilienbesitz ist da zum Beispiel ein enormer Pluspunkt im Bankgespräch.

Weiterführende Links zum Thema

Viel Erfolg bei Ihrem Kreditantrag! In folgenden Blogartikeln warten noch weitere wichtige Informationen zum Thema:

Bewerten Sie uns

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl:

As you found this post useful...

Follow us on social media!

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!